Administrative Berufsfelder im Gesundheitsmanagement

Die betriebswirtschaftlichen Kompetenzen, die das Studium im Fach Gesundheitsmanagement vermittelt, versetzen Absolventinnen und Absolventen in die Lage, Führungsverantwortung in Unternehmen und Organisationen des Gesundheitssektors zu übernehmen. Verschiedene Tätigkeiten, in denen organisatorische Fähigkeiten und eine gute Branchenkenntnis sinnvoll einzusetzen sind, nutzen die Kernkompetenzen, die das Studium vermittelt. Darüber hinaus sind auch Aufgaben in betrieblichen Verantwortungsbereichen wie

  • Buchführung,
  • Marketing,
  • Business Development oder
  • Personalentwicklung

mit den kombinierten Qualifikationen aus Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitswissenschaften zielgerichtet einzusetzen.

Zu den potentiellen Arbeitgebern für Absolventinnen und Absolventen gehören unter anderem

  • Kliniken,
  • Großpraxen,
  • Pflegeheime,
  • Wellnesseinrichtungen,
  • Sporteinrichtungen,
  • Vereine und Verbände,
  • Tourismusunternehmen (Gesundheits- und Sportreisen) oder
  • Krankenversicherungen.

Darüber hinaus bieten auch Dienstleistungsunternehmen und Hersteller von Sport- und Gesundheitsartikeln interessante Positionen für Gesundheitsmanager/-innen.

Selbständigkeit mit einem Studium Gesundheitsmanagement

Je nach Unternehmensgröße verlaufen die Grenzen zwischen administrativen und operativen Aufgabenfeldern in der Gesundheitssparte fließend. Mit entsprechender Berufserfahrung und Spezialisierung können sich Absolventinnen und Absolventen des Gesundheitsmanagement-Studiums mit eigenen Betrieben selbständig machen und Gesundheitsdienstleistungen anbieten. In diesen Fällen entstehen durch ökonomisches und gesundheitsorientiertes Know-how Synergien, die bei der Unternehmensgründung nützlich sind.

Externe Gesundheitsmanager können als neutrale Schnittstelle zwischen den beteiligten Parteien des Gesundheitssektors (Unternehmen, Politik, Patienten) auftreten. Individuelle Beratungen von der Unternehmensberatung für Gründer und Betriebe des gesamten Gesundheitssektors bis zur patientennahen Beratung rund um Gesundheitsthemen können mit den Kompetenzen aus Wahlpflichtbereichen, Masterstudium und professionellen Fortbildungen übernommen werden. Auch

  • konzeptionelle Tätigkeiten,
  • die Evaluation von Projekten und
  • die Moderation von Prozessen

fallen in die Arbeitsbereiche selbständiger Gesundheitsmanager.

Gesundheitsbranche im weiteren Sinne

Moderne Wachstumsbranchen, die im Bereich von

  • Wellness,
  • Fitness oder
  • Prävention

tätig sind, bieten ebenfalls potentielle Berufsfelder und Tätigkeitsbereiche für Absolventinnen und Absolventen des Gesundheitsmanagements. Masterabsolventinnen und -absolventen steht auch der höhere Dienst in Ämtern und Behörden offen, die sich mit Gesundheitsfragen beschäftigen. Insbesondere Planungsaufgaben und die Schnittstellenkommunikation sind in diesen Bereichen gefragte Kompetenzen.

Nach einem Master of Arts in Gesundheitsmanagement haben Absolventinnen und Absolventen die Option, sich für eine wissenschaftliche Karriere zu entscheiden. Nach der anschließenden Promotion bieten Hochschulen und Forschungseinrichtungen ein interessantes Berufsfeld, in dem Methoden, der Erkenntnisstand und durch Evaluation bestehende Projekte und Programme beständig fortentwickelt werden.

Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?